Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Internetportal Kultur öffnet Welten

  1. Geltungsbereich
    Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen den NutzerInnen (KulturveranstalterInnen, Initiativen, NGOs und UntersützerInnen) des Portals Kultur öffnet Welten und den VerbundpartnerInnen des Kompetenzverbundes KIWit (Bundesakademie Wolfenbüttel, Bundesverbands NeMO, Haus der Kulturen der Welt, netzwerk junge ohren, Stiftung Genshagen) sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

    (Das Haus der Kulturen der Welt, ein Geschäftsbereich der kbb Berlin, ist verantwortlich für das Internetportal kultur-oeffnet-welten.de| www.kiwit.org; der Kompetenzverbund wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. „Kultur öffnet Welten“ ist Bestandteil des Kompetenzverbundes.)
  2. „Kultur öffnet Welten“ stellt kostenlos für alle NutzerInnen ein Kulturportal zur Veröffentlichung von Veranstalterprofilen sowie Veranstaltungsterminen im Kontext kultureller Teilhabe zur Verfügung. Daraus entsteht kein Recht auf Nutzung.
  3. Die Akkreditierung erfolgt durch das zur Verfügung Stellen einer Eingabemöglichkeit in die Datenbank, aus der die Daten für die Präsentation auf der Plattform kultur-oeffnet-welten.de| www.kiwit.org aufbereitet werden. Auf Seiten der NutzerInnen und/oder von diesen beauftragten Personen wird dieses Angebot durch die erstmalige Nutzung angenommen. Dies geschieht nach Anmeldung mit dem Formular „Neu Anmelden“.
    Nach einer erstmaligen Überprüfung durch die Redaktion von „Kultur öffnet Welten“ (die bis zu 48 Stunden beanspruchen kann), wird der/die NutzerIn akkreditiert, der/die bereits erklärt hat, dass er/sie von diesen AGB’s Kenntnis genommen hat und mit deren Geltung einverstanden ist. Mit dieser Akkreditierung hat der/die NutzerIn das Recht, das Aktionssignet von „Kultur öffnet Welten“ in seiner/ihrer Kommunikation einzusetzen.
  4. Die akkreditierten NutzerInnen sind alleine dafür verantwortlich, dass sie an von ihnen eingestellten Fotos, Texten und sonstigen Daten die Rechte zur Veröffentlichung haben und stellt die InitiatorInnen von etwaigen Ansprüchen aus der Verletzung von Rechten Dritter frei. Für die Inhalte sind und bleiben sie allein verantwortlich. Sie verpflichten sich dazu, von der Einstellung rassistischer, sexistischer, diskriminierender oder anderer moralisch bedenklicher Texte, Bilder und sonstiger Daten Abstand zu nehmen. Die InitiatorInnen behalten sich eine Inhaltskontrolle vor und können die Eingabe bzw. den Zugang jederzeit löschen/ändern/sperren, wenn der Verdacht einer Verletzung der AGB besteht. In kritischen Fällen wird das BKM zu Rate gezogen.
  5. Alle NutzerInnen sind selbst dafür verantwortlich, dass ihre Daten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn eingehen.
  6. „Kultur öffnet Welten“ hat das Recht zur Weitergabe der Veranstaltungsdaten sowie der öffentlich ausgewiesenen Daten der Nutzerin / des Nutzers an andere MedienbetreiberInnen. Auch behält sie sich eine Inhaltskontrolle sowie eine Kontextualisierung der Veranstaltungsdaten mit Beiträgen in der Diskursplattform „Kultur öffnet Welten“ vor (unter „Positionen“).
  7. Datenexport
    Eine Weitergabe von Personen bezogenen Datensätzen bedarf der Zustimmung aller Vertragsparteien. NewsletterabonnentInnen erklären sich einverstanden, in unregelmäßigen Abständen Rundbriefe vom netzwerk junge ohren zu erhalten.