Best-Practice: Kulturelle Arbeit von und mit Geflüchteten

Der Zugang zu Kunst und Kultur ist ein Schlüssel für das Ankommen in der neuen Gesellschaft. Bundesweit engagieren sich Kulturschaffende mit innovativen Ansätzen. Eine Auswahl an Best-Practice-Vorhaben aus allen 16 Bundesländern präsentiert die Kultusministerkonferenz der Länder in der Projektdatenbank:

Best-Practice: Kulturelle Arbeit von und mit Geflüchteten.

Die Projektdatenbank entstand auf Initiative der Kultusministerkonferenz der Länder und wird von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien unterstützt. Die Auswahl der Länder beruht auf Empfehlungen für interkulturelle Kulturarbeit, die von dem Bundesweiten Ratschlag Kulturelle Vielfalt entwickelt wurden. Die Best-Practice-Datenbank entstand auf Grundlage der bundesweiten Initiative Kultur öffnet Welten.