Kultur öffnet Welten! - Bilder, Klänge und Geschichten für eine Gesellschaft im Wandel

KÖW Flyer

Jeder Mensch kann einen eigenen Zugang zu Kunst und Kultur finden. Es braucht lediglich den Raum und die Zeit dafür – und die richtige Einladung. Diese Erkenntnis treibt immer mehr Kunst- und Kulturschaffende an. Ob in Stadtteilzentren oder Theatern, in Großstädten oder auf dem Land, in Opern, Museen oder Bibliotheken: Bundesweit entstehen innovative Vorhaben, die Kultur für alle zugänglich machen.

Die Initiative „Kultur öffnet Welten“ möchte diese Projekte und deren Beteiligte vorstellen. Die gemeinsame Aktion von Bund, Ländern, Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren bildet die Vielfalt des Kulturlebens ab. Sie würdigt das Engagement und die oftmals ehrenamtliche Arbeit all jener, die sich mit den Mitteln von Kunst und Kultur für eine offene Gesellschaft einsetzen.

So fand vom 21. bis 29. Mai 2016 eine bundesweite Aktionswoche statt, in der Kinder und Erwachsene, Neuankommende und Alteingesessene sich auf die unterschiedlichsten Einladungen einlassen konnten: Von Stadtbegehungen bis zu urbanen Gartenprojekten, von Klassikkonzerten bis zu Kunstworkshops standen die unterschiedlichsten Angebote auf dem Programm. Einzige Teilnahmevoraussetzung: Die Lust aufs Zuhören, Hinschauen, Mitspielen, Mitgestalten. Die besten Beispiele aus der Praxis werden auf www.kultur-oeffnet-welten.de präsentiert.

Im Rahmen der Aktionswoche wurde von Staatsministerin Monika Grütters zudem ein Sonderpreis für Projekte zur kulturellen Teilhabe geflüchteter Menschen ausgelobt. Drei davon wurden am 21. Mai im Deutschen Historischen Museum in Berlin mit einem Preis ausgezeichnet.

Auch im Jahr 2017 wird die Initiative fortgesetzt. Der Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ soll dieses Mal herausragende kulturell-künstlerische Projekte würdigen, die neue Formen der Zusammenarbeit zwischen AkteurenInnen aus der Kultur mit PartnerInnen aus anderen zivilgesellschaftlichen Bereichen erproben.

Die bundesweite Initiative „Kultur öffnet Welten“ bietet denjenigen Kulturschaffenden und Institutionen eine Plattform, für die kulturelle Teilhabe ein grundlegendes Anliegen ist. Gemeint ist damit eine bewusste Planung, Umsetzung und Vermittlung kultureller Angebote für Menschen aller Altersgruppen, unabhängig von ihrer sozialen Lage, einer Beeinträchtigung oder ihrer ethnischen Herkunft.

„Kultur öffnet Welten“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern und Kommunen, künstlerischen Dachverbänden und AkteurInnen aus der Zivilgesellschaft. Das netzwerk junge ohren ist die bundesweite Koordinierungsstelle. Das Haus der Kulturen der Welt verantwortet in Kooperation mit den Neuen deutschen Medienmachern das Internetportal www.kultur-oeffnet-welten.de.

Die Initiative „Kultur öffnet Welten“ wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.