Für Respekt, gegen Ausgrenzung - die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“

16.03.2017

Gegen Rassismus: "Black Lives Matter"-Demonstration am 10. Juli 2016 in Berlin | Foto: Majka Czapski (CC BY-ND 2.0)

Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ wird vom 13. bis 26. März bundesweit mit zahlreichen Veranstaltungen ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt.

Gewalt gegen Geflüchtete, Racial Profiling oder die Taten des „Nationalsozialistischen Untergrunds“: Es gibt viele Gründe, wieso in Deutschland auf Rassismus aufmerksam gemacht werden muss. Im Rahmen der diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“, die vom 13.-26. März stattfinden, geschieht dies auf verschiedenste Weise. Mit Diskussionen und Gesprächen, Theater und Musik, Stadtteilfesten und Sportevents. Organisiert werden die „Wochen gegen Rassismus“ von der gleichnamigen Stiftung, die auf ihrer Website über die zahlreichen Veranstaltungen informiert. Dies ist eine Vorauswahl:

Baden-Württemberg:

17. März, Heidelberg:
„Wir und die anderen“
Das Hope Theatre Nairobi präsentiert seine Revue

21. März, Stuttgart:
I.C.H. Ich-Chaos-Heimat.
Ein Workshop zu Theaterarbeit mit Geflüchteten

Bayern:

17. März, Bamberg:
Projekttag zur Internationalen Woche gegen Rassismus der Stadt Bamberg

Projekttag mit mehreren Veranstaltungen zum Thema Internationale Wochen gegen Rassismus.

28. März, München:
Antisemitismus und Rassismus im öffentlichen Raum: Welche Gegenmaßnahmen sind nötig und möglich?
Podiumsdiskussion im Rahmen des Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute“

Berlin:

24. März, Berlin:
4. Bundeskongress für Zivilcourage 2017 – „Liebe statt Hass“
Fachtagung mit u.a. folgenden Themenschwerpunkten: Vorbeugung von Extremismus (Recht- und Links), Rassismus, Ausgrenzung, Fremdhass, Gewaltprävention,...

24. März, Berlin:
„Diskriminierung und Ausgrenzung – Homosexualität als Fluchtursache“
Infoveranstaltung und Diskussion

Brandenburg:

21. März, Bernau:
Geteilte Geschichte? Anregungen am Welttag gegen Rassismus
Impulse von und Gespräch mit dem tansanischen Aktivisten Mnyaka Sururu Mboro und dem Historiker Christian Kopp von berlin postkolonial e.V.

21. März, Potsdam:
Die NSU-Monologe – Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte
Fünf Jahre nach Bekanntwerden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ erzählen die NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU.

Bremen:

24. März, Bremen:
Gedenkstättenfahrt Auschwitz

Hamburg:

17. März, Hamburg:
Dauerkundgebung zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus
Infostand, Musik

18. März, Hamburg:
„Aufmerksam machen“
Flyerverteilung, Infostand

Hessen:

17. März: Frankfurt/Main
Cup ohne Grenzen
Die Basketball-Bundesliga-Mannschaft der Fraport Skyliners richtet wie in jedem Jahr den „Cup ohne Grenzen“ aus.

23. März, Dieburg:
Für Demokratie und Respekt! Warum ist der NSU-Prozess so wichtig?
Vortrag und Diskussion mit Dr. Mehmet Daimagüler

Mecklenburg-Vorpommern:

20. März. Rostock:
Ausstellungseröffnung „VorBILDER –Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus“

22. März, Rostock:
„Zusammen gegen Rassismus“: Drachenboot-Indoor-Cup

Niedersachsen:

23. März, Nienburg:
WABE-Jugendkongress „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
Workshops mit den Themen Antiziganismus, Strategien und Aktionen gegen extreme Rechte, Hip-Hop gegen Rassismus, einer Stoplperstein-APP und einem Argumentationstraining gegen Stammtischparolen.

24. März, Osnabrück:
Rassismus im Alltag – Wie kann ich Stammtischparolen identifizieren und entkräften?
Workshop

Nordrhein-Westfalen:

22. März, Münster
Flashmob „Mach MiT
Performance mit und von jugendlichen Geflüchteten

22. März, Münster
B-Side für Vielfalt: Junior Culture Slam
Poetry Slam Workshop „Für Vielfalt“ für alle im Alter von 14-20 Jahren, insbesondere Geflüchtete.

Rheinland-Pfalz:

23. März, Neuwied: Aktionstag „Gemeinsam für eine bunte Stadt Neuwied – gegen Rassismus und Hass!“

16. März, Altenkirchen: „Dem Volk auf’s Maul schauen, nach dem Mund reden und Angst und Bange machen – rechte Propaganda und Social Media“
Workshop und Strategien gegen rechte Hetze

Saarland:

21. März, Nohfelden:
Projekttag „Courage und Toleranz
Projekttag an der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle.

24. März, Püttlingen-Köllerbach:
Im Sportverein gegen Rassismus
Internationales Basketballspiel

Sachsen:

27. März, Dresden:
Arte Migrante
Open-Stage Workshop und Konzert. Zu gast ist „Cla:S the Spoonman“ mit Workshop und Löffel-Konzert sowie special guests aus aller Welt.

25. März, Leipzig:
Lesung und Gespräch: Mohamed Amjahid – Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein
Über versteckten Rassismus aus der Perspektive von einem, der täglich damit konfrontiert ist.

Sachsen-Anhalt:

21. März, Magdeburg:
„Empowermenttraining für Frauen“
In Schönebeck ist die Afghanische Frauen-Initiative bereits aktiv, in Magdeburg organisiert sie sich seit Anfang des Jahres 2017 im einewelt haus unter dem Namen „Strong Women for Magdeburg“.

24. März, Haale:
Gut vorbereitet in die Aktion – Aktionstraining für den 1. Mai 2017
Unter dem Motto „Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!“ ruft Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage zu vielfältigen gewaltfreien Protesten gegen diesen Aufmarsch auf.

Schleswig-Holstein:

17. März, Kiel:
Comics gegen Rassismus

23. März, Kiel:
Wer ist das ‚Wir‘? Wie wollen wir leben? – Ohne Rassismus!
Diskussion

Thüringen:

21. März, Jena:
Gestaltung eines Transparentes gegen Rassismus

24. März, Jena:
Hardcore-Konzert gegen Rassismus
Drei lokale Hardcore-Bands spielen im Jugendzentrum Hugo