AkteurInnen

Hier finden Sie alle AkteurInnen, die „Kultur öffnet Welten“ unterstützen und/oder bereits durch eigene Veranstaltungen vertreten sind.

Förderverein Zukunftswerkstatt Paul-Gustavus-Haus Altenburg e.V.
Das Paul-Gustavus-Haus ist eine 1905 errichtete ehem. Malzkaffeefabrik, bestehend aus Wohn- und Geschäftshaus sowie rückwärtigem Kontor- und Fabrikgebäude. Der 2009 gegründete Förderverein ist Eigentümer dieses erhaltenswerten, lange Zeit ungenutzten Kulturdenkmals in zentraler innerstädtischer Lage. Ziel des Engagements der Vereinsmitglieder ist u.a. der Aufbau eines dringend benötigten soziokulturellen Stadtteilzentrums zur Belebung des durch hohen Leerstand geprägten Quartiers. Das Paul-Gustavus-Haus wird inzwischen als Hoffnung auf eine alternative Begegnungsstätte zwischen den Kulturen und Generationen gesehen, als ein Ort des Austauschs und des Experiments. Der Förderverein kooperiert mit lokalen und (über-) regionalen Partnern in den unterschiedlichsten Kulturformaten.
Altenburg keine Veranstaltung eingetragen
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
Mit dem 2015 begonnenen Forschungsprojekt „museum global“ hat die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen auf die Auswirkungen der Globalisierung reagiert. Im Projekt werden mit Blick auf die museumseigene Sammlung die Moderne und ihr Kanon hinterfragt. Im Forschungsbereich der Abteilung Bildung stehen die Methoden der Präsentation und Vermittlung von Kunst im Museum im Fokus. Angesichts der Diversität der Lebenswelten in der Migrationsgesellschaft zielen die im Projekt entwickelten Bildungsangebote darauf ab, die Perspektiven von Besucher*innen und Nicht-Besucher*innen, ihre Fragen und Wünsche kennenzulernen. Ziel ist es, die eigenen Praktiken zu überprüfen, das Programm des Museums in partizipativen Formaten zu transformieren und für diverse Interessent*innen und Nutzer*innen zu öffnen.
Düsseldorf Veranstaltung anzeigen
TheaterLabor TraumGesicht e.V.
Wir leben in einer Zeit plötzlicher Umbrüche im Politischen, Sozialen, Künstlerischen, Wirtschaftlichen etc. Vor allem die Begegnung mit Absurdem ist alltäglich geworden. Wie lässt sich damit schöpferisch umgehen? Im Ensemble Slow Acting erforschen und erproben wir unkonventionelle Theaterstücke. Die Methode Slow Acting ermöglicht diesen Vorgängen viel Zeit und Raum für Langsamkeit, Achtsamkeit. Auch das Feedback des Publikums, durch Fragebögen, verändert Interpretation und Ausgestaltung. So entwickelt sich die Inszenierung dialogisch weiter. Slow Acting ist geprägt von expressiver, meditativer Darstellung. Die von Wolfgang Keuter entwickelte Methode Slow Acting und die überhöhten Schminkmasken und Kostümen von Gianni Sarto charakterisieren den Inszenierungsstil.
Düsseldorf keine Veranstaltung eingetragen
Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e.V.
Die Initiative MUSEEN VERBINDEN WELTEN folgt der Leitfrage „Wie können die musealen Kernaufgaben Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln im Kontext von Diversität und Migration neu gedacht und zugleich Personal, Programm, Publikum und Partner diversitätsorientiert entwickelt, aufgestellt und Öffnungsprozesse im Museum angestoßen und verstetigt werden?“ Pilot- und Partnermuseen bilden ein Netzwerk für Wissens- und Erfahrungsaustausch. Zu den übergeordneten Themen MEDIEN, WERTE, SPRACHE, MUSIK können Angebotsformen der kulturellen Bildung und Teilhabe entwickelt, erprobt und Erfahrungen ausgetauscht werden. Gefördert wird die Initiative durch: Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, VGH-Stiftung, Klosterkammer Hannover.
Hannover Veranstaltung anzeigen
D.A.S. Kulturprojekt e.V.
Wir sind ein junges Team mit viel Spaß bei der Arbeit. Mit Begeisterung fördern und organisieren wir Kulturaustausche von Kindern und Jugendlichen zwischen Asien und Deutschland. Für neue Projekte und Ideen sind wir stets offen, wir versuchen uns ständig zu verbessern um Ihnen als Publikum sowie den Kindern und Jugendlichen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.
Kornwestheim, Stuttgart Veranstaltung anzeigen
Sommerblut e.V.
Sommerblut holt den Rand in die Mitte und bringt die Mitte zum Rand. Das Kulturfestival lebt die Vision der (inter)kulturellen Teilhabe für alle Menschen, unabhängig von körperlicher oder geistiger Behinderung, ethnischer und sozialer Herkunft, Alter, sexueller Identität, Geschlecht und Religion.
Köln keine Veranstaltung eingetragen
Nader Etmenan Stiftung
Die Nader Etmenan Stiftung setzt sich u. A. für Kulturvielfalt ein. Sie verwirklicht und unterstützt Projekte, die Toleranz und Integration fördern. 2018 startete sie das integrative und inklusive Tanz- und Begegnungsprojekt „Mit TANZ zur Toleranz“, eine Community Dance Workshopreihe für Menschen mit und ohne Tanzerfahrung. Tanz schafft Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung sowie mit unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeiten. Durch die tänzerische Interaktion in der Gruppe werden auch Sozialkompetenzen gestärkt und Austauschmöglichkeiten geboten. Die Nader Etmenan Stiftung wurde von David Etmenan, Chief Executive Officer und Owner von NOVUM Hospitality, gegründet. Sie unterstützt soziale und Integrationsprojekte in Deutschland und Ausland.
Hamburg Veranstaltungen anzeigen
kulturdialog e.V.
13 Künstler*innen aus 5 Ländern wurden eingeladen, zum Thema "Brücken bauen und Mauern einreißen" zu arbeiten. Aus den Werken werden zwei Ausstellungen zusammengestellt, eine wandert ab April 2019 an 4-6 Orte durch Deutschland, die andere zeitgleich durch Marokko. Das Thema bezieht sich auf den 30. Jahrestag des Berliner Mauerfalls in 2019. In Erinnerung dieses Ereignisses, appellieren die Künstler*innen daran, dass es noch viele weitere Mauern einzureißen gilt. Die Kunstwerke werden in Koppelung mit Portraitfotos der Künstler*innen gezeigt, um ein positives Signal zu formulieren und sie werden an niedrigschwelligen und gut frequentierten Orten gezeigt.
Overath keine Veranstaltung eingetragen
TANZKOMPLIZEN
Wir sind die erste Spielstätte in Berlin, die ausschließlich und kontinuierlich Tanz für ein junges Publikum zeigt. Bei TANZKOMPLIZEN gibt es Neuproduktionen und Wiederaufnahmen von Stücken zeitgenössischen Tanzes unter der künstlerischen Leitung und Choreografie professioneller Tänzer*innen und Choreograf*innen zu sehen. Unser Ziel ist es, zeitgenössischen Tanz und dessen Vermittlung kontinuierlich für ein junges Publikum anzubieten. Das Projekt wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und unterstützt durch die Kulturprojekte Berlin.
Berlin Veranstaltungen anzeigen
Format:perfekt!
Bewusstsein und Bildung sind kritische Komponenten der Menschwerdung. Gerade in einer Wissensgesellschaft im Zeitalter der Information, in der schockierend viele deutsche Kinder von Bildungsarmut und Migrantenkinder aus bildungsfernen Schichten von unzureichender Förderung und zusätzlich von institutioneller Benachteiligung betroffen sind, möchte ich meinen kleinen Beitrag zur Zukunft unserer Gesellschaft leisten. Die befreiende Kraft der Bildung, die sich in meiner eigenen Biografie zeigt, möchte ich wie die olympische Fackel tragen, um das Problembewusstsein zu schärfen und zur Menschenbildung beizutragen. Mein Schwerpunkt: Kommunikation.
Leipzig keine Veranstaltung eingetragen