AkteurInnen

Hier finden Sie alle AkteurInnen, die „Kultur öffnet Welten“ unterstützen und/oder bereits durch eigene Veranstaltungen vertreten sind.

.lkj) Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. - Resonanzboden//House of Resources Magdeburg
Das Projekt Resonanzboden wurde im Zuge der Ausschreibung des Modellprojektes „House of Resources“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge entwickelt. Projektträger ist seit September 2016 die .lkj) Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit LAMSA e.V. Ziel des Resonanzbodens ist es, das Entwicklungspotenzial von Migrant*innenorganisationen und anderen lokalen Vereinen, die Ziele der Integration und/oder Betreuung von Geflüchteten verfolgen, nachhaltig zu stärken. Das House of Resources Magdeburg fördert ausschließlich kulturelle und soziale Projekte und Aktivitäten mit integrativem Charakter für die Belange und Interessen von Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung.
Magdeburg keine Veranstaltung eingetragen
"Das reisende Vorlese-Sofa - 14-tägiges Begegnungsprojekt im öffentlichen Raum"
Ein Vorlese-Sofa rollt durch die Stadt: Auf lauschigen Bremer Plätzen nahe Bürgerzentren, Flüchtlingsunterkünften, in Parks oder auf Märkten lesen 14 Migrant*innen verschiedenen Alters 14 Tage lang jeden Nachmittag ihre Lieblings-Kindergeschichte in ihrer Herkunftssprache vor, neben ihnen auf dem Sofa liest ein deutscher Nachbar oder Freund die Übersetzung. Erzählt wird auch die persönliche Einwanderungs-Geschichte: Wann und warum kamen sie in diese Stadt? Als Zuhörende vor dem Sofa kommen deutsche Familien, Flüchtlingsfamilien und Migrant*innen früherer Generationen zusammen und über die vorgelesenen Geschichten ins Gespräch. Das Projekt weckt Interesse an anderen Kulturen, baut Berührungsängste ab, macht die kulturelle Vielfalt der Stadt spontan erlebbar. Termine 2017 noch offen
Bremen keine Veranstaltung eingetragen
"Die Kunst-Koffer kommen" - Kunstraum Westend e.V.
"Die Kunst-Koffer kommen" bieten Kindern eine individuelle Förderung über künstlerische Mittel. Das kostenfreie, einfach zugängliche Kunstangebot findet auf offener Straße wie Spielplätzen, Gehwegen statt. Wöchentlich, ganzjährig bieten Kunstschaffende bei Wind und Wetter Kindern die Teilhabe am freien Gestalten. Die bereitgestellten Materialien wie Ton, Farben oder Holz laden die Kinder ein ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Ergebnisorientierte Vorgaben gibt es nicht. Das Angebot der vollständig mobilen Jugendkunstschule setzt auf persönliche Entfaltung und selbst bestimmte Entscheidungen. Durch haptische, sinnliche, handwerkliche, soziale Förderung könne Kinder für die Zukunft gestärkt werden. Nach dem Wiesbadener Vorbild gibt es die Kunst-Koffer auch in anderen Städten.
Wiesbaden keine Veranstaltung eingetragen
"First Stage" guitar lessons for everyone
Musik ist eine wichtige Möglichkeit zur Integration und Teilhabe am kulturellen Leben. Sie ist völkerübergreifend und sprachunabhängig. Im Gegensatz zu Aktivitäten wie Fußball, Tanzen, Singen usw. ist für das Erlernen des Gitarrenspiels zwingend ein Unterricht notwendig. Die Kosten für den Gitarrenunterricht stellen aber für viele Familien eine erhebliche Hürde dar, sodass Kinder aus benachteiligten Familien gar nicht erst die Möglichkeit erhalten, ihre Leidenschaft und ihr Talent für dieses Instrument zu entdecken. Durch kostenlosen Gitarrenunterricht für 1 Jahr soll dieser Mangel beseitigt werden. Zusätz- lich stellt das Projekt einen positiven Beitrag zur Willkommenskultur in Thüringen dar.
Saalfeld keine Veranstaltung eingetragen
"MusikErleben zwischen den Kulturen" am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden e.V.
Das Projekt hat zum Ziel, am HSKD interkulturelle musikalische Begegnungen zu schaffen und so einen Beitrag zur kulturellen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu leisten. An einer der wichtigsten kulturellen Bildungseinrichtungen Dresdens mit bildungs-, kultur-, jugend-, und sozialpolitischen Aufgaben soll mit Unterstützung von KulturmittlerInnen die interkulturelle Öffnung der Institution vorangebracht werden.
Dresden Veranstaltung anzeigen
1+all eine interkulturelle Initiative von Frauen für Frauen
1+ all ist eine interkulturelle Initiative von Frauen für Frauen mit dem Slogan „One for all, and all for One“. Ziel von 1+ all ist es, lokal eine Modekollektion von Frauen für Frauen zu schaffen und daraus ein globales Netzwerk zu bilden. Wie binden Frauen über individuelle Handwerkstechniken in ein Mode-Netzwerk ein. Mode ist eine Sprache, die unabhängig von Sprache, Religion und Kultur überall auf der Welt verstanden wird. 1+all ist eine Shirt-Kollektion, deren Grundschnitte gleich sind, die aber im Detail mit individuellen Handwerkstechniken fertiggestellt wird. Eine globale Kooperation, in der jede Handwerkerin mit ihrem Werk identifizierbar ist. Jedes Produkt gilt in 1+all Kollektion als kunstgewerbliches Unikat.
Berlin keine Veranstaltung eingetragen
4-Städte-Schiller-Projekt
Das 4-Städte-Schiller-Projekt brachte Jugendliche von 12 bis 21 Jahren aus Weimar und Jena, aus Meiningen und Rudolstadt, aus Deutschland, Syrien und Afghanistan zusammen. In der gemeinsamen Arbeit mit professionellen Filmemachern und Theaterpädagogen und der Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und Schillers Leben und Werk entstanden 4 Filme. Der Dokumentarfilm "Was wir fühlen", der Spielfilm "Wo ist Schiller?", der Spielfilm "Kabale und al-houb" und das Musikvideo "annebarfak". Das Projekt erhielt den Thüringer Integrationspreis 2016.
Weimar keine Veranstaltung eingetragen
44 Cool Girls
Wir 44 Cool Girls initiieren, unterstützen und vernetzen gute Ideen in Berlin, vor allem in Neukölln. Gute Ideen sind Aktionen und Projekte, die mit der Philosophie der 44 Cool Girls übereinstimmen. 44 Cool Girls haben eine positive, aufgeschlossene Einstellung zu Künsten und Kulturen aus aller Welt. 44 Cool Girls arbeiten mit guten Ideen für ein kreatives, konstruktives, glückliches Zusammenleben.
Berlin keine Veranstaltung eingetragen
A_FLEA
A _ FLEA ist ein kooperatives Flohmarktkonzept. Im Laufe der Vorbereitungen werden 100 Bewohner gebeten, den jeweiligen Stadtnamen auf einem der 100 Ankündigungsplakate zu schreiben. Die Begegnungen, die sich durch diese besondere Methode der Werbung ergeben, sowie das Wissen über die ausgewählten Orte, an denen die Plakate gehangen werden, werden mittels eines Blogs dokumentiert. Das gesamte Flohmarkt-Konzept zeichnet sich sehr durch den Gedanken des "miteinander" aus, bei dem die Summe mehr als die einzelnen Teile ergibt. So werden z. B. die Standmacher gebeten einen Kuchen, Quiche, etc. statt einer Standgebühr beizusteuern, welche wiederum von den Besuchern erworben werden kann.
Berlin Veranstaltung anzeigen
ACC Galerie
Das ACC ist eine zeitgenössische Kunstgalerie in Weimar, in deren Räumlichkeiten wir einen Ort für kreatives Handeln und Entdecken, Gespräche und Dialog bieten möchten. Regelmäßig finden in der Galerie Veranstaltungen, Lesungen und performative Kunst statt. Die ACC Galerie Weimar, 1987 als unabhängiges Autonomes Cultur Centrum in einem Renaissancehaus entstanden, bietet ein Programm mit jährlich circa 80 Veranstaltungen. In ihren 20 Räumen in fünf ehemaligen Wohnungen zweier miteinander verbundener Häuser werden auf 400 Quadratmetern vier bis fünf Ausstellungen pro Jahr gezeigt. 250 Ausstellungen mit mehreren tausend Künstlern bereicherten so über die letzten drei Jahrzehnte Weimars und Thüringens Kunstlandschaft. Zum Profil zählt seit 1993 auch ein Internationales Atelierprogramm.
Weimar Veranstaltungen anzeigen