AkteurInnen

Hier finden Sie alle AkteurInnen, die „Kultur öffnet Welten“ unterstützen und/oder bereits durch eigene Veranstaltungen vertreten sind.

Fabmobil
Das Fabmobil ist ein fahrendes Kunst-, Kultur und Zukunftslabor für die Oberlausitz. Es ist ein mit Digitaltechnik und Werkzeugmaschinen ausgestatteter Doppeldeckerbus und bietet Workshops und Kurse an – für Kids, Jugendliche und darüber hinaus. Ziel des Fabmobils ist es, Creative Technologies wie 3D Druck, Virtual Reality, Robotik und Programmierung in ländlichen Raum zu bringen. Zur Vitalisierung und Aktivierung bestehender Angebote und zum Aufbau neuer, digital und zeitgenössischer Kultur- und Erlebnisformate. Das Fabmobil ist regelmäßig in Ostsachsen unterwegs und fährt Schulen, Jugendzentren und Begegnungsorte an.
Dresden keine Veranstaltung eingetragen
Kinder- und Jugendzirkus CABUWAZI
Im April 1994 stand das erste Zelt in Treptow auf dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen Ost- und Westberlin, im Juli folgte das zweite Zelt in Kreuzberg. Der damalige Jugendsenator Thomas Krüger taufte den Kinder- und Jugendzirkus feierlich auf den Namen CABUWAZI, abgeleitet von "ChAotisch BUnter WAnderZIrkus“. Es gründete sich ein Trägerverein.
Berlin Veranstaltung anzeigen
Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V.
Das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA) möchte gemeinsam mit dem Landesverband Sachsen-Anhalt im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV) einwanderungsbedingte Vielfalt in Sachsen-Anhalt sichtbar machen. Das Ziel des Projekts besteht darin, nachhaltig zur interkulturellen Öffnung von Bibliotheken und Kitas im ländlichen Raum von Sachsen-Anhalt beizutragen und langfristig Partnerschaften zwischen Bibliotheken, Migrantenorganisationen und Kindertagesstätten zu etablieren. Darüber hinaus sollen Mehrsprachigkeit und Literacy im Vorschulalter gefördert und Bibliotheksangebote für Migrant*innen/Geflüchtete geschaffen werden.
Halle (Saale) keine Veranstaltung eingetragen
fragFINN e.V.
fragFINN betreibt die Entwicklung und Pflege einer Whitelist an kindgeeigneten Internetangeboten und engagiert sich für einen positiven Jugendmedienschutz sowie die Stärkung der Medienkompetenz von Kindern. Über die Kindersuchmaschine fragFINN.de finden Heranwachsende nur von Medienpädagogen überprüfte Internetseiten. Ziel von fragFINN ist es, allen Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren einen sicheren Surfraum zur Verfügung zu stellen, damit sie in einem kindgerechten Rahmen das Internet erkunden und somit wichtige Such- und Recherchekompetenzen erlangen können.
Berlin keine Veranstaltung eingetragen
Schauplatz e.V.
Unser Verein gründete sich im Frühjahr 2010. In den Jahren 2010 bis 2014 waren wir Mieter unserer eigenen Bühne am Domplatz in Erfurt, dem „Schauplatz am Dom“. Unser Verein versteht sich als Plattform von zumeist freiberuflich tätigen Theaterpädagogen, Schauspielern und weiteren Künstlern und Kulturpädagogen. Neben unserer kulturpädagogischen Tätigkeit liegen uns freie Produktionen an der Schnittstelle von Theater und Musik, von Politik und Kunst besonders am Herzen.
Erfurt Veranstaltungen anzeigen
Regionalverband Ruhr
Um die Zukunft kultureller Orte und Institutionen geht es bei der 7. Kulturkonferenz des Regionalverbandes Ruhr (RVR) am 14. September im Landschaftspark Duisburg-Nord. „Kulturorte für eine Metropole der Vielfalt? Zur Zukunft kultureller Räume und Institutionen" unter diesem Motto thematisiert die Konferenz das Selbstverständnis, die Aufgaben und Entscheidungsstrukturen von kulturellen Institutionen und Akteuren in einer Zeit wachsender gesellschaftlicher und politischer Spannungen. Nach Impulsvorträgen von Kultur-Experten und Akteuren der freien Szene wird am Nachmittag in unterschiedlichen Workshops an Strategien gearbeitet. Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.kulturkonferenz.rvr.ruhr.
Essen keine Veranstaltung eingetragen
Aktionstheater PAN.OPTIKUM/ Power of Diversity the Crossing Lines Project
Das Aktionstheater PAN.OPTIKUM arbeitet vorwiegend im öffentlichen Raum. Die einbindung von Zuschauern in die Aufführungen hat schon seit den späten 80er Jahren Tradition. Seit den frühen 2000er Jahre erweiterte sich das Spektum der Arbeiten auch um spezielle partizipatorische und inklusive Projekte mit Menschen mit und ohne Behinderung, Geflüchteten und Ortsansässigen. Durch die internationale Ausrichtung des Künstlerkollekivs als Tourneetheater steht seit 2015 vor allem Europa und zivilgesellschaftlicher Austausch im Fokus. So entstand das Projekt Power of Diversity mit insgesamt 10 Partnern in 8 europäischen Ländern und über 200 beteiligten jungen Erwachsenen. Das Buch zum Projekt: http://www.theaterderzeit.de/buch/power_of_diversity/
Freiburg Veranstaltung anzeigen
Un-Label Performing Arts Company
Die interdisziplinäre, mixed-abled Performing Arts Company Un-Label steht für künstlerische Innovation und Vielfalt. Ihr gehören Künstler aus ganz Europa an. Unsere Performances mit aufstrebenden Künstlern mit und ohne Behinderung setzen Maßstäbe. Durch Symposien, Forschungsprojekte und Summits vernetzen wir internationale Akteure und Wissenschaftler der inklusiven Kulturlandschaft. Talente fördern wir in unseren offenen inklusiven Workshopreihen.
Köln Veranstaltung anzeigen
Ensemble Theater Aber Andersrum
Das Theater Aber Andersrum ist ein Ensemble, das von den Künstlern Alvaro Solar & Cristina Collao in Bremen gegründet wurde und interkulturelle Arbeit durchführt.Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln wir Inszenierungen und Projekte, die sich mit Themen der Migration, der Identität und der Vielfalt auseinandersetzen.Wir laden Künstler aus verschiedenen Kulturen,die mit uns in unseren Inszenierungen teilnehmen. Unsere soziokulturellen Projekte richten sich an Migranten, Geflüchteten, Menschen mit "Migrationshintergrund", aber auch an Deutschen mit und ohne "Migrationshintergrund".Wir fördern kulturelle Fähigkeiten durch künstlerische Bildung.Unser Ziel ist den Zugang zur Kultur zu demokratisieren; eine Gesellschaft, wo jeder die Chance hat eine aktive Rolle in unserer Kultur zu übernehmen.
Bremen keine Veranstaltung eingetragen
Freiraum Syndikat
Als künstlerisch motiviertes Projekt im interdisziplinären Gedanken treffen sich unter der Leitung von dem Cellisten Lukas Dreyer internationale Musiker, Künstler und Pädagogen für die Entwicklung von neuen Konzepten für Bühnenprogramme und anderen Formaten. Die Spielfelder der Kooperationen sind von Konzert, Theater, Lesung, bis hin zu Workshops und Masterclasses geöffnet. Dabei spielt der Vermittlungsgedanke eine zentrale Rolle im offenen Spiel mit Themen zwischen den Genres. Neue Hörerfahrungen bestimmen dabei den offenen Dialog zwischen den Künstern und ihrem Publikum.
Leipzig keine Veranstaltung eingetragen