Welche Personen/Institutionen sind als AkteurInnen angesprochen?

Angesprochen sind grundsätzliche alle Kulturinstitutionen und -akteurInnen in Deutschland mit ihren Projekten und Vorhaben im Feld interkultureller Kulturarbeit. Um diese bundesweit Aktivitäten abzubilden, ist eine möglichst gleichgewichtige Mischung zwischen sogenannten Hochkultureinrichtungen, soziokulturellen Zentren, freier Szene, migrantischen Initiativen und Vereinen und anderen Kulturanbietern sowohl in Metropolen, als auch im ländlichen Raum und in Flächenregionen angestrebt. Ebenso sollen möglichst alle Kunstsparten vertreten sein und insbesondere neue innovative Ansätze für den kulturellen Austausch erprobt werden.

Aus diesem Grund sprechen die InitiatorInnen der Initiative „Kultur öffnet Welten“ bestimmte Netzwerke und AkteurInnen gezielt für die Beteiligung an. Es sind aber alle Kulturinstitutionen und -akteurInnen aufgefordert und herzlich eingeladen, sich mit ihren Projekten anzumelden.

Zurück zur Übersicht