Wie fördert „Kultur öffnet Welten“ die Vernetzung und Diskussion der Beteiligten?

„Kultur öffnet Welten“ bietet allen beteiligten AkteurInnen eine Bühne, um ihre interkulturelle Arbeit überregional sichtbar zu machen und Alleinstellungsmerkmale zu demonstrieren. Die Initiative lebt vom Austausch und der Vernetzung auf unterschiedlichen Ebenen. Dabei treffen Institutionen und Personen, die gerade erste Erfahrungen mit interkultureller Kulturarbeit machen oder anstreben, auf ausgewiesene SpezialistInnen.

Um einen Wissenstransfer zwischen den beteiligten AkteurInnen herzustellen, stellt die Koordinierungsstelle Kontakte zu möglichen PartnerInnen her. Über www.kultur-oeffnet-welten stellen die Projektträger Material mit Ideen, Anregungen und Impulsen für die interkulturelle Kulturarbeit zur Verfügung. Die Plattform schafft somit ein Forum zur Qualifizierung durch den Dialog und Austausch mit weiteren Fachleuten, Kulturprojekten und KulturpartnerInnen im Feld der praktischen kulturellen Vermittlungsarbeit. So gibt Ihnen „Kultur öffnet Welten“ Gelegenheit, Ihr Repertoire, Ihre Reichweite, Ihren Wirkungsgrad zu erweitern, neues Wissen zu erwerben und direkt in die Praxis Ihrer täglichen Kulturarbeit aufzunehmen.

Darüber hinaus stellt die Koordinierungsstelle zwei Themenhefte mit den aus „Kultur öffnet Welten“ I und II gewonnenen Erkenntnissen als Transformat zur Verfügung. Die Veröffentlichungstermine sind Ende 2017 und im Frühjahr 2018.

Im Frühling 2018 wird es vier Veranstaltungen, im Norden, Süden, Osten und Westen des Landes, mit dem Themenschwerpunkt „Demokratiestärkung“ geben. Alle Informationen erhalten Sie zeitnah auf der Webseite und auf unserem Facebook-Kanal.

Zurück zur Übersicht